Definition geil augsburg tantra massage

definition geil augsburg tantra massage

Es gibt zwei Dinge, die uns Menschen vereinen: Das Streben nach Liebe und unsere Unsicherheiten auf dem Weg dorthin. In einem günstigen Augenblick ging ich zu dem Bild von einem Mann und fragte ihn: Ich habe bis jetzt immer gegenteilige Erfahrungen gemacht. Er musterte mich, lehnte sich zu mir und brummt: Und dies aus den Mündern von attraktiven, selbstbewussten Männern und Frauen. Nach der Bar gingen wir in einen Club, der vor jungen Frauen überquoll.

Mit langen, gewellten Haaren und knappen Tops, die ihre Entbehrungen und Trainingseinheiten im Fitnessstudio zur Schau stellen. Doch mich kotzte es an. Um mein Ego zu füttern? Oft schaffe ich es in solchen Momenten, eine andere Sichtweise einzunehmen und verspüre dann einfach Freude, den Mädels ein Geschenk zu machen. Viele Männer haben keine Ahnung, wie sehr ihre Aufmerksamkeit eine Frau zum erblühen lässt. Sie sind zu sehr mit der Frage beschäftigt: Ihre Unsicherheit hindert sie daran, das zu tun, was Männer am Besten können: Doch ich hatte zu viel getrunken, um noch einen auf Great Gatsby zu machen.

Ich nutzte den halben Mammutmarsch , um den Abend zu reflektieren. Mein Herz sehnte sich nach Verbundenheit. Mehr Sicherheit schafft und unsere Verletzbarkeit ehrt. Insbesondere in der heutigen Zeit, in der dir jedes zweite Mädel auf Instagram ihren, in Griechenland gebräunten Hintern entgegenstreckt, braucht es mehr dieser wahren Begegnungen.

Meine Generation Y ouporn sieht diese Models und kommt nicht auf die Idee, dass auch sie sich oft verloren fühlen. Das auch sie, sie mit diesen Körpern unsicher und verletzlich sind, wenn die Schlafzimmertür hinter ihnen geschlossen wird.

Ich schwor den Sternen, mein Verständnis von Sex zu vertiefen und darüber zu schreiben — auch wenn ich keine Lust habe, zu einem Gesprächsthema in meiner Kleinstadt zu werden. Zwei Stunden später kam der Anruf, und eine nette, einfühlsame Stimmte bot mir eine Massage am selben Abend an.

Weil ich grenzenlos naiv bin. Ich habe mir nicht ein Video über Tantra angeschaut. Ich habe zwar irgendwann mal mit einem Kumpel aus Berlin darüber gesprochen, aber ehrlich gesagt, hatte ich keine Ahnung was mich erwarten würde. Ich wusste, dass die Tantra Lehren, Sex als etwas zutiefst spirituelles, gar Heiliges betrachten.

Jene Werte, die ich in den Medien und den Geschichten meiner Freunde vermisse. Ich glaube für viele, insbesondere für Frauen, ist dieses impulsive Verhalten undenkbar. Doch erst bei der Berührung mit Tantra, erkannte sie, dass selbst bei ihr viel Scham unter der Haut lag. Sie würde sich wünschen, wenn mehr Frauen ihre Weiblichkeit und die Fähigkeit Liebe anzunehmen, in der sicheren Umgebung von professionellen Masseuren, fördern würden.

Dem Termin habe ich zugesagt. Als würde sich das Universum an den Kopf langen und stöhnen: Ich lag den Hörer auf und verdrängte. Tzz, nackt sein vor einer Fremden. Auch nicht anders wie beim Schwimmengehen. Meine kindliche Naivität bewahrte mich davor, einen Rückzieher zu machen.

Der Massageraum ist in ein warmes, oranges Licht gehüllt. Trommeln und indianische Gesänge sind im Hintergrund zu hören. Eine dicke Buddha-Figur sitzt in der Ecke und lächelt mir entgegen: Die Welt ist eine Illusion, gebaut aus Liebe. Dir kann nichts passieren. In der Lust verteufelt wird?

Auch der Buddhismus, mein Lieber. Der Buddha lächelt gelassen — wahrscheinlich über meine Unwissenheit. Tamara kommt mit einem Stapel Blätter zurück. Was hast du mit mir vor? Wir setzen uns hin und sie bietet mir ein Stück Schokolade an. Danach gehen wir den Fragebogen durch: Welchen Druck ich in der Massage bevorzuge, ob ich Tantra zuvor mal ausprobiert hatte, wo meine Grenzen sind und warum ich hier bin.

Mit Spiel und Spannung. Der Göttin Tara die Hand schütteln. Dem Wunsch, wirklich gesehen und wertgeschätzt zu werden. Denn in der Tantra-Massage wird der ganze Körper in vollkommener Achtsamkeit und Sensibilität berührt. Diese liebevolle und urteilsfreie Aufmerksamkeit zu bekommen, ist für viele erstmal schwer anzunehmen das werde ich auch noch an diesem Abend erfahren.

Doch dies zu lernen, ist heilsam für Körper und Geist. Das ist auch der Unterschied zu erotischen Massagen. Tantriker legen Wert auf Achtsamkeit , Respekt und Liebe. Im Tantra setzen wir sexuelle Kraft mit göttlicher Kraft gleich. Sie ist der Ursprung, aus dem wir entstehen und der uns unser Leben lang durchdringt.

In der Massage lernt der Massierte sich in die Lust fallen zu lassen — über die Grenzen der Massageräume hinaus. Bis sexuelle Lust zur Lebenslust wird. Und wenn Religionen kein Vertrauen in deinen Körper haben, erzeugen sie eine Spaltung zwischen dir und deinem Körper. Sie machen deinen Körper zum Feind und zerstören seine innewohnende Weisheit. Verunsicherung schlägt um in Verteidigung und Isolation. Die Helden auf den Bildschirmen sind z. Männer, die nichts und niemanden brauchen.

Jene, die erhaben sind über den Wunsch nach Zärtlichkeit. Während der Massage bist du rein passiv. Das ist etwas vollkommen anderes für mich, weil ich als Mann ständig gesagt bekomme, dass ich der aktive Part bin. Sie gibt mir einen Kimono in die Hand und zeigt mir, wo die Dusche ist. In dem Bad tänzeln Kerzenflammen und es riecht nach Vanille. Der letzte Blick in den Spiegel. Ich komme mir vor wie Eminem vor seinem entscheidenden Rapbattle.

Would you capture it, or just let it slip? Ein Schritt raus aus dem Bad und zurück in den Massageraum. Sie steht in einem Sarong gehüllt vor der Massagebank. Ich stelle mich ihr gegenüber und sie fasst meine Hände. Ohne Absprache beginnen wir im gleichen, langsam Tempo zu atmen. Sie löst ihre Hände und schmiegt sich an mich. Ich wage nicht, ein Wort zu sagen oder einen Finger zu bewegen.

Ich erstarre zu einer sexy Salzsäule. Sie nimmt mich in den Arm und schenkt mir Wärme und Geborgenheit. Mit einer sinnlichen Bewegung streift sie mir den Kimono von meinen Schultern. Dabei streichelt sie zärtlich meinen Körper und geht langsam um mich herum. Während sie über meine Haut streicht, wünscht sie mir Erfolg , Gesundheit und Liebe. Danach macht sie etwas, dass sich tief in mein Bewusstsein eingebrannt hat. Eine kleine, in Vergessenheit geratene Geste: Sie kniet sich vor mir hin und ehrt meinen Körper und meine Männlichkeit.

Ein Teil von mir möchte ihr sofort wieder aufhelfen. Doch ein anderer Teil in mir wusste, dass ich dies annehmen darf.

Ich atmete tief ein und meine Brust füllt sich mit Dankbarkeit. Wenn sich zwei Menschen vor dem Sex in solcher aufrichtigen Ehrerbietung begegnen würden… wie viele Ängste und Unsicherheiten würden sofort verfliegen? Sie sagt mir, dass ich mich jetzt auf die Massagebank legen kann. Ich lege mich auf den Bauch. Sie massiert, streichelt, ihre Fingerspitzen tänzeln auf meinem Rücken. Das Mandelöl riecht lecker und das Trommel- und Flötenspiel trägt mich in eine Welt voller Entspannung.

Jedoch denke ich mir nach einer Zeit: Das soll es sein? Mein kontrollbedürftiger Teil ist mal wieder ungeduldig. Dies ist meine persönliche Herausforderung: Ich versuche präsent zu sein. Nichts voranzutreiben, wie ich es in meinem Beruf oder im Sport gewohnt bin.

Dies ist, was ich später im Interview mit den Tantra-Experten verstanden habe: Präsenz und damit auch die Erlaubnis geschehen zu lassen, ist ein Schlüssel für erfüllten Sex im Kontrast dazu das wilde Rammeln von Pornodarstellern — was auch in Ordnung ist, aber eine wichtige Seite von Sex nicht zeigt.

Tamara flüstert mir zu, dass ich mich umdrehen kann. Ich fühle mich geliebt. Wie ein Kind, das nie in seinem Leben etwas Schlimmes angestellt hat. In dem Moment wird mir klar, dass die Hände eines einfühlsamen, liebe-vollen Masseurs mehr bewirken können als tausend Worte und positive Affirmationen. Tantriker wertschätzen den gesamten Körpertempel — auch die Genitalien.

Doch jede Berührung ist absichtslos. Ohne Ziel, ohne Druck. Es muss nichts erreicht werden. Nach meiner Erfahrung koppeln wir unseren Selbstwert an die Fähigkeit, ob wir unseren Partner zum Orgasmus bringen können. Dadurch werden die Berührungen zielgerichtet. Es soll etwas passieren. Wie Annika Fischer schreibt: Der Supergau passiert dann, wenn Mann keinen Hoch bekommt. Nicht weil er die Partnerin nicht attraktiv findet. In seiner ganzen Scham kann er nicht artikulieren, dass sie nie neben ihm liegen würde, wenn er sie nicht attraktiv fände.

Sie setzt sich im Scherensitz zu mir. Ihre Beine sind nun an meine Hüfte gepresst. Die Massage wird intensiver.

Die meiste Zeit halte ich meine Augen geschlossen. Nun blinzle ich und sehe, wie Tamara mit geschlossenen Augen in ihren Bewegungen versunken ist. In Trance ist und sich leiten lässt.

Diesen Augenblick wird Mann nie vergessen. Es berührt uns tief in unserem Sein und lässt uns auf ewig nach jenen Frauen dürsten, die ihre Weiblichkeit ehren. Mich hingebe und mich meiner Lust nicht schäme. Meine Finger krallen sich in ihre Oberschenkel.

Daraufhin leitet sie die Energie in alle Bereiche meines Körpers. Ich versuche diese Energie zu halten, präsent zu bleiben und nicht ohnmächtig zu werden. Meine Arme werden taub und mein Körper zittert. Ich stöhne und schäme mich nicht dafür. Ich lerne, mit meinen Empfindungen im Reinen zu sein. Ich fühle mich nicht erschöpft, sondern losgelöst.

Danach dusche ich im Champagnerbad der Sinne und spreche noch bestimmt eine Stunde mit Tamara. Es entsteht ein herzliches, offenes Gespräch über die natürlichste Sache der Welt. Wir lachen und umarmen uns zum Abschied. Danach schreibe ich eine Nachricht an einem Freund: Es hört sich vielleicht komisch an, doch an diesem Abend bin ich zum Mann gereift. Ich habe mich getraut, etwas zu erleben, vor dem viele aus lauter Vorurteilen zurück schrecken.

Mich einer fremden Person geöffnet. Zu meinen Sehnsüchten und Wünschen gestanden und gehandelt. Vielleicht hat der dicke Buddha Recht. Am Ende ist das Leben doch ein Traum und wir haben nichts zu befürchten. Du möchtest wissen, wie ich persönlich das Gesetz der Anziehung anwende und meine Traumpartnerin kennenlernte und wir in unsere Traum-Dachgeschoss-wohnung in München einzogen?

Trage dich in der Post für Freigeister ein. Hier teile ich nahbar und humorvoll, Techniken und Ideen, die dich deinen Zielen näher bringen. Christopher Gottwald — Sexological Bodywork, Polyamorie. Hi, danke dir so sehr für diese Beschreibung deiner Tantraerfahrung.

Ich bin gerade selber am überlegen bzw. Einfach darauf einlassen und Scham ablegen. Es ist alles so natürlich und wir haben es mit jahrelanger Arbeit verunglimpft ; Viel Freude! Ich bin durch Zufall auf dieser Seite gelandet und bin sehr froh-da ich heute meine allererste Tantramassagerfahrung machen werde! Dieses Gefühl in vollen Clubs und Ähnlichen kenne ich und fühle mich dadurch oft sehr alleine — weil wenige das verstehen!

Da ich mich gerade im Loslösungsprozess aus einer 10 jährigen Beziehung mit viel psychischer und physischer Gewalt befinde, sehne ich mich nach etwas Wahrem und Ehrlichem! Wie schön Du das beschreibst.

Ich habe vor 20 Jahren ähnliches erlebt und bin froh, dass die Massage auf dem Boden stattfand, denn ich wäre sonst von der Massageliege geflogen. Die Massage hat mich damals auch tiefer zum Tantra gebracht. Und doch sollte man eine Tantra-Massage nicht mit Tantra gleichsetzen. Tantra ist viel mehr. Ich habe mich nach der Massage mit meiner Frau in eine Tantra Ausbildung über mehrere Jahre begeben und bin dabei durch Höhen und Tiefen gegangen und der tantrische Weg hält auch heute noch an.

Vor drei Jahren habe ich dann slber eine Tantra-Massage Ausbildung begonnen und ich habe das Gefühl auch die endet nie. Ich liebe es Massagen zu bekommen und auch Massagen zu geben. Ja, du hast absolut Recht. Danke, dass du dies nochmal klar gestellt hast. Ich werde genau das tun was Du getan hast. Danke Fabian LG Siggi. Ich war sehr erstaunt, in Dir einen wirklichen Freigeist und Seelenverwandten kennen zulernen. Ich bin 40 und möchte auch Menschen auf ihrem Weg begleiten, ein Leben nach ihrem Herzen zu führen.

Gerade das Thema Sexualität und Liebe liegt mir sehr am Herzen. Und das Du jetzt Deine Berührung mit heilender Tantra Massage mit uns teilst, finde ich ganz besonders schön. Vor allem die emotionale Resonanz die man in den Kommentaren der Frauen zu Deinem Artikel herauslesen kann, hat mich zu meinem eigenen Projekt beflügelt! Da meine eigenen Erfahrungen hier zu lang währen, könnt Ihr Sie gerne nachlesen. Vielleicht kann ich, mit meiner eigenen Geschichte, Frauen dabei unterstützen einige Ihrer Zweifel zu beseitigen.

Ich freue mich bereits auf weitere Erfahrungsberichte und würde mir wünschen, das sich auch Frauen trauen über Ihre Erlebnisse zu Berichten. Fühle Dich umarmt und bedankt für Deine immer wieder inspirierenden Geschichten. Ich fand es auch faszinierend.

Man hat den Eindruck, dass man selbst mit dabei ist und man hat auch die Gefühle, die beschrieben werden. Freue mich auf die Fortsetzung. Irgendwie hat man aber doch eine gewisse Hemmschwelle. Hallo Fabian, vielen Dank, dass du dein Erlebnis hier mit uns teilst. Erfreulich anders und von mir sehr gerne gelesen. Hast du da vielleicht weitere Quellen für? Hi Mira, wie gut ist dein Englisch? Dann kann ich dir diesen Artikel empfehlen: Hier gibt es ein Ted Talk dazu: In einer Gesellschaft, die jeden Tag mit Sex bombadiert wird, glauben auf einmal alle, dass sie von Anfang an den Bogen raus haben müssten.

Männer sind schlecht darin ihre Schwächen mit anderen zu teilen, insbesondere wenn es um Sex geht. Vielleicht schreibe ich mal über das Thema. Hey super, vielen Dank, Fabian. Was ein Glück, dass ich hier gerade mal reingeschaut habe, um zu sehen, ob du vielleicht geantwortet hast. Ich weiss nicht, ob ich die Einzige bin die einen kritischen Kommentar auf diesen Artikel abgegeben hat.

Für mich hast du deine Glaubwürdigkeit verloren. Dein Kommentar, dass dies einfach nur Prostitution ist, wurde am Mit dir möchte ich auch in keiner Beziehung stehen.

Auch nicht als Autor-Leser. Also ist es mir egal, ob ich irgendwas bei dir verloren habe. Dafür gibt es einfach zu viele einfühlsame Leser, die dieser Text geholfen hat.

Viele kommen mit der Erwartung, dass es nur um den Orgasmus geht. Bei Tantra geht es nicht nur um den Intimbereich. Man kommt eben nicht nur vorbei, kriegt 'ne geile Massage, kommt total geflasht nach Hause und denkt: Da muss ich wieder hin. Aber so bringt es nichts, das ist eine passive Konsumhaltung.

Ich will, dass die Leute erfahren, welche Form der Berührung dafür sorgt, dass etwas Neues bei ihnen passiert. Dass sie einen Erkenntnisgewinn haben. Ich hatte mal eine Klientin, eine wunderschöne Frau. Die hatte ihr Leben lang viel Sex und im Vorgespräch sagte sie auch gleich, das sei nicht ihr Thema. Sexuell sei alles super. In der Massage begann sie dann schnell, einen Orgasmus vorzutäuschen.

Sie dachte, dass sie das machen muss, weil sie das immer gemacht hat. Ich habe das aber nicht bedient, sondern thematisiert. Ich hab sie konfrontiert und gesagt, dass sie gerade zwar auf Lust macht, aber dass ich die nicht spüren kann.

Nachdem ich das ausgesprochen hatte, fing sie an zu weinen. Es war eine neue Erfahrung für sie, zu merken: Ich möchte auch mal einfach nur gehalten werden und nicht sexuell sein müssen. Nein, das passiert ganz oft. Sobald man sich dem Intimbereich nähert, kommen die automatisierten Abläufe: Beckenbewegung, unechtes Stöhnen und so weiter.

Es gibt wenige Menschen, die man intim berühren kann, ohne dass bei ihnen diese Reizreaktionskette anspringt. Jetzt ist man schon am Kitzler unterwegs, also kommt gleich Penetration und dann muss Es geht darum, diese Reaktionsketten zu unterbrechen.

Nur so kann die Erfahrung gemacht werden, was einen emotional wirklich berührt und öffnet, körperlich anregt und gleichzeitig entspannt.

Ich sage dann aber immer: Das ist hier kein Orgas-Muss, es ist ein Orgas-Kann. Wenn er entsteht, dann nur aus der Entspannung heraus und nicht weil man es will. Das wäre eher kontraproduktiv. Manchmal kommt Scham hoch, und das ist auch total okay. Meist ist es aber keine Scham über "Oh, ich hab hier 'ne Latte". Eher darüber, dass sie emotional so bedürftig sind. Durch Berührung wird das Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet. Kommt es vor, dass Menschen eine starke Bindung zu Ihnen verspüren?

Ich bin bei den Behandlungen total nüchtern. Ich gehe da nicht rein und sage: Da passieren schnell ganz blöde Machtdynamiken, weil es um sexuelle Energie, um Geld und um Sehnsüchte geht.

Gibt es so was wie eine Vereinigung verantwortungsvoller Tantra-Masseure? Alle, die da aufgelistet sind, sind seriös. Haben sie sonst noch Tipps, wie ich eine verantwortungsvolle Praxis erkenne? Das sieht man oft schon an den Internetseiten. Alle, die Damen in Dessous zeigen, sind schon mal raus.

Kurze Massagen von einer Stunde sind auffällig. Ist es aber gar nicht. Wir führen ein Vorgespräch und auf Wunsch auch ein Nachgespräch. Und natürlich soll sich die Person richtig tief entspannen. Natürlich gibt es auch Klienten, die zum Beispiel eine Stunde Lingam intensiv wollen.

Aber das hat dann für mich nichts mehr mit meinem Verständnis von Tantra zu tun. Aber dann könnte da auch genau das stehen und nicht Lingam intensiv.

..

Fetisch fotos fussfetisch nrw



definition geil augsburg tantra massage

..


Would you capture it, or just let it slip? Ein Schritt raus aus dem Bad und zurück in den Massageraum. Sie steht in einem Sarong gehüllt vor der Massagebank. Ich stelle mich ihr gegenüber und sie fasst meine Hände. Ohne Absprache beginnen wir im gleichen, langsam Tempo zu atmen.

Sie löst ihre Hände und schmiegt sich an mich. Ich wage nicht, ein Wort zu sagen oder einen Finger zu bewegen. Ich erstarre zu einer sexy Salzsäule. Sie nimmt mich in den Arm und schenkt mir Wärme und Geborgenheit.

Mit einer sinnlichen Bewegung streift sie mir den Kimono von meinen Schultern. Dabei streichelt sie zärtlich meinen Körper und geht langsam um mich herum. Während sie über meine Haut streicht, wünscht sie mir Erfolg , Gesundheit und Liebe. Danach macht sie etwas, dass sich tief in mein Bewusstsein eingebrannt hat. Eine kleine, in Vergessenheit geratene Geste: Sie kniet sich vor mir hin und ehrt meinen Körper und meine Männlichkeit.

Ein Teil von mir möchte ihr sofort wieder aufhelfen. Doch ein anderer Teil in mir wusste, dass ich dies annehmen darf. Ich atmete tief ein und meine Brust füllt sich mit Dankbarkeit. Wenn sich zwei Menschen vor dem Sex in solcher aufrichtigen Ehrerbietung begegnen würden… wie viele Ängste und Unsicherheiten würden sofort verfliegen?

Sie sagt mir, dass ich mich jetzt auf die Massagebank legen kann. Ich lege mich auf den Bauch. Sie massiert, streichelt, ihre Fingerspitzen tänzeln auf meinem Rücken. Das Mandelöl riecht lecker und das Trommel- und Flötenspiel trägt mich in eine Welt voller Entspannung. Jedoch denke ich mir nach einer Zeit: Das soll es sein? Mein kontrollbedürftiger Teil ist mal wieder ungeduldig. Dies ist meine persönliche Herausforderung: Ich versuche präsent zu sein. Nichts voranzutreiben, wie ich es in meinem Beruf oder im Sport gewohnt bin.

Dies ist, was ich später im Interview mit den Tantra-Experten verstanden habe: Präsenz und damit auch die Erlaubnis geschehen zu lassen, ist ein Schlüssel für erfüllten Sex im Kontrast dazu das wilde Rammeln von Pornodarstellern — was auch in Ordnung ist, aber eine wichtige Seite von Sex nicht zeigt. Tamara flüstert mir zu, dass ich mich umdrehen kann. Ich fühle mich geliebt. Wie ein Kind, das nie in seinem Leben etwas Schlimmes angestellt hat. In dem Moment wird mir klar, dass die Hände eines einfühlsamen, liebe-vollen Masseurs mehr bewirken können als tausend Worte und positive Affirmationen.

Tantriker wertschätzen den gesamten Körpertempel — auch die Genitalien. Doch jede Berührung ist absichtslos. Ohne Ziel, ohne Druck. Es muss nichts erreicht werden. Nach meiner Erfahrung koppeln wir unseren Selbstwert an die Fähigkeit, ob wir unseren Partner zum Orgasmus bringen können. Dadurch werden die Berührungen zielgerichtet. Es soll etwas passieren. Wie Annika Fischer schreibt: Der Supergau passiert dann, wenn Mann keinen Hoch bekommt. Nicht weil er die Partnerin nicht attraktiv findet.

In seiner ganzen Scham kann er nicht artikulieren, dass sie nie neben ihm liegen würde, wenn er sie nicht attraktiv fände. Sie setzt sich im Scherensitz zu mir.

Ihre Beine sind nun an meine Hüfte gepresst. Die Massage wird intensiver. Die meiste Zeit halte ich meine Augen geschlossen. Nun blinzle ich und sehe, wie Tamara mit geschlossenen Augen in ihren Bewegungen versunken ist. In Trance ist und sich leiten lässt. Diesen Augenblick wird Mann nie vergessen. Es berührt uns tief in unserem Sein und lässt uns auf ewig nach jenen Frauen dürsten, die ihre Weiblichkeit ehren. Mich hingebe und mich meiner Lust nicht schäme.

Meine Finger krallen sich in ihre Oberschenkel. Daraufhin leitet sie die Energie in alle Bereiche meines Körpers. Ich versuche diese Energie zu halten, präsent zu bleiben und nicht ohnmächtig zu werden. Meine Arme werden taub und mein Körper zittert. Ich stöhne und schäme mich nicht dafür. Ich lerne, mit meinen Empfindungen im Reinen zu sein. Ich fühle mich nicht erschöpft, sondern losgelöst. Danach dusche ich im Champagnerbad der Sinne und spreche noch bestimmt eine Stunde mit Tamara.

Es entsteht ein herzliches, offenes Gespräch über die natürlichste Sache der Welt. Wir lachen und umarmen uns zum Abschied. Danach schreibe ich eine Nachricht an einem Freund: Es hört sich vielleicht komisch an, doch an diesem Abend bin ich zum Mann gereift. Ich habe mich getraut, etwas zu erleben, vor dem viele aus lauter Vorurteilen zurück schrecken. Mich einer fremden Person geöffnet. Zu meinen Sehnsüchten und Wünschen gestanden und gehandelt.

Vielleicht hat der dicke Buddha Recht. Am Ende ist das Leben doch ein Traum und wir haben nichts zu befürchten. Du möchtest wissen, wie ich persönlich das Gesetz der Anziehung anwende und meine Traumpartnerin kennenlernte und wir in unsere Traum-Dachgeschoss-wohnung in München einzogen? Trage dich in der Post für Freigeister ein. Hier teile ich nahbar und humorvoll, Techniken und Ideen, die dich deinen Zielen näher bringen. Christopher Gottwald — Sexological Bodywork, Polyamorie.

Hi, danke dir so sehr für diese Beschreibung deiner Tantraerfahrung. Ich bin gerade selber am überlegen bzw. Einfach darauf einlassen und Scham ablegen. Es ist alles so natürlich und wir haben es mit jahrelanger Arbeit verunglimpft ; Viel Freude! Ich bin durch Zufall auf dieser Seite gelandet und bin sehr froh-da ich heute meine allererste Tantramassagerfahrung machen werde! Dieses Gefühl in vollen Clubs und Ähnlichen kenne ich und fühle mich dadurch oft sehr alleine — weil wenige das verstehen!

Da ich mich gerade im Loslösungsprozess aus einer 10 jährigen Beziehung mit viel psychischer und physischer Gewalt befinde, sehne ich mich nach etwas Wahrem und Ehrlichem! Wie schön Du das beschreibst. Ich habe vor 20 Jahren ähnliches erlebt und bin froh, dass die Massage auf dem Boden stattfand, denn ich wäre sonst von der Massageliege geflogen. Die Massage hat mich damals auch tiefer zum Tantra gebracht.

Und doch sollte man eine Tantra-Massage nicht mit Tantra gleichsetzen. Tantra ist viel mehr. Ich habe mich nach der Massage mit meiner Frau in eine Tantra Ausbildung über mehrere Jahre begeben und bin dabei durch Höhen und Tiefen gegangen und der tantrische Weg hält auch heute noch an.

Vor drei Jahren habe ich dann slber eine Tantra-Massage Ausbildung begonnen und ich habe das Gefühl auch die endet nie. Ich liebe es Massagen zu bekommen und auch Massagen zu geben. Ja, du hast absolut Recht. Danke, dass du dies nochmal klar gestellt hast. Ich werde genau das tun was Du getan hast. Danke Fabian LG Siggi. Ich war sehr erstaunt, in Dir einen wirklichen Freigeist und Seelenverwandten kennen zulernen.

Ich bin 40 und möchte auch Menschen auf ihrem Weg begleiten, ein Leben nach ihrem Herzen zu führen. Gerade das Thema Sexualität und Liebe liegt mir sehr am Herzen. Und das Du jetzt Deine Berührung mit heilender Tantra Massage mit uns teilst, finde ich ganz besonders schön.

Vor allem die emotionale Resonanz die man in den Kommentaren der Frauen zu Deinem Artikel herauslesen kann, hat mich zu meinem eigenen Projekt beflügelt!

Da meine eigenen Erfahrungen hier zu lang währen, könnt Ihr Sie gerne nachlesen. Vielleicht kann ich, mit meiner eigenen Geschichte, Frauen dabei unterstützen einige Ihrer Zweifel zu beseitigen. Ich freue mich bereits auf weitere Erfahrungsberichte und würde mir wünschen, das sich auch Frauen trauen über Ihre Erlebnisse zu Berichten.

Fühle Dich umarmt und bedankt für Deine immer wieder inspirierenden Geschichten. Ich fand es auch faszinierend. Man hat den Eindruck, dass man selbst mit dabei ist und man hat auch die Gefühle, die beschrieben werden. Freue mich auf die Fortsetzung. Irgendwie hat man aber doch eine gewisse Hemmschwelle. Hallo Fabian, vielen Dank, dass du dein Erlebnis hier mit uns teilst. Erfreulich anders und von mir sehr gerne gelesen.

Hast du da vielleicht weitere Quellen für? Hi Mira, wie gut ist dein Englisch? Dann kann ich dir diesen Artikel empfehlen: Hier gibt es ein Ted Talk dazu: In einer Gesellschaft, die jeden Tag mit Sex bombadiert wird, glauben auf einmal alle, dass sie von Anfang an den Bogen raus haben müssten.

Männer sind schlecht darin ihre Schwächen mit anderen zu teilen, insbesondere wenn es um Sex geht. Vielleicht schreibe ich mal über das Thema. Hey super, vielen Dank, Fabian. Was ein Glück, dass ich hier gerade mal reingeschaut habe, um zu sehen, ob du vielleicht geantwortet hast. Ich weiss nicht, ob ich die Einzige bin die einen kritischen Kommentar auf diesen Artikel abgegeben hat. Für mich hast du deine Glaubwürdigkeit verloren. Dein Kommentar, dass dies einfach nur Prostitution ist, wurde am Mit dir möchte ich auch in keiner Beziehung stehen.

Auch nicht als Autor-Leser. Also ist es mir egal, ob ich irgendwas bei dir verloren habe. Dafür gibt es einfach zu viele einfühlsame Leser, die dieser Text geholfen hat. Hallo Fabian, ich habe schon sehr viel von Tantra gehört, würde es auch total gerne mal ausprobieren, aber mich hält die Angst davon ab. Noch nicht mal unbedingt von den Berührungen auch wenn sie intimer als bei einer normalen Massage sind.

Irgendwie hab ich das Gefühl mir käufliche Lust zu kaufen. Was sicher total falsch gedacht ist und auch den Masseuren nicht gerecht wird. Auch wenn die mich komisch anschauen würden was bestimmt gar nicht so ist , ich würde die Masseurin Masseur höchstwahrscheinlich nie wiedersehen, daher könnte es mir total egal sein. Also kann es ja nur die Angst vor meinen eigenen Gefühlen sein. Lies gerne meine ganze Geschichte auf https: Tantra hat wirklich das Zeug dazu, Leben zu verändern und uns in die Realität zu holen.

Vielen Dank für deine offenen Worte zu deiner Tantramassage und deinen Erfahrungen. Ich finde es toll, wenn Tantra Menschen dazu bringt, sich und ihre Gefühle wahrzunehmen und zu akzeptieren. Dein Text ist einfach WOW! Ich interessiere mich schon sehr lange für Tantra, bin in diese Richtung aber nie aktiv geworden.

Vor kurzem hat Tantra mich thematisch wiedergefunden. Du hast das so authentisch und einfühlsam beschrieben als wäre man dabei gewesen. Danke, dass du dieses Erlebnis geteilt hast! Und ja, mich hat dein Erlebnis sehr inspiriert: Schön, dass Du mithelfen willst, echtes Verständnis in dieses essentielle Thema des Lebens zu bringen: Hab ich durch Zufall entdeckt, ohne zu suchen … Wie es wohl sein soll: Schön, dass es noch Männer gibt, die so über Sex denken!

Deine Schreibe ist sehr offen und ehrlich, das gefällt mir. Vielleicht können wir auch in Zukunft mal etwas diesbezüglich gemeinsam aushecken. Seit dieser Zeit begleitet mich der tantrische Weg. Was du beschreibst sind Elemente aus dem roten westlichen tantrischen Weg. Tantramassage und Tantra sind nicht eine Einheit.

Der tantrische Weg ist in meiner Welt auch keine Religion sondern eine Lebenspraxis. Tan steht da für expanding conciousness und tra for inner freedom. Das sich entwickelnde Bewusstsein hin zu Ankommen im Jetzt. Genau so erlebe ich jede tantrische Begegnung und den tantrischen Weg an sich. Wir kommen immer mehr an im Moment des Jetzt. Auch das zeichnet deine Schreibe aus. Sie vermittelt wie dich die tantrischen Aspekte von Achtsamkeit, Zeit, Spielfreude, Entspannung, alles darf sein, und ihrer achsamen liebevollen Präsenz aus dem Kopf ins Gefühl abgeholt haben.

Zwischen zwei Menschen, Tantra hast Du sehr tiefgründig beschrieben. Mir gefällt es deine Worte in Bildern zu sehen. Oft beschreiben die Menschen sehr gegenständlich, distanziert.

Du schreibst anderes, mit vielen Botschaften. Die Geschichte zeigt, was es bedeutet, zusammen zu fühlen, zu wertzuschätzen. Eine schöne Reise der Gefühle, dass was es wirklich ausmacht. Es war ein Genuss, mit dir im Geiste dort gewesen sein zu dürfen. Das konnte ich nur, weil du so aufrichtig teilst, was du erlebt hast.

Was du beschreibst, klingt für mich nach einer tief verbundenen Erfahrung. Du schilderst, wie du dich ganz auf diese Frau eingelassen hast, und sie sich dir hingegeben hat. Nun wissen wir aber sicher beide, dass Liebe nur geschenkt werden kann. Liebe ist keine Sache, sondern eine innere Haltung und eine Botschaft, die mir vollkommen aufrichtig geschenkt werden muss, ohne vorher oder nachher jegliche Bedingung dafür aufzustellen.

Ansonsten ist es keine Liebe, sondern Leistung und Gegenleistung. Bevor Tamara dir nun in ihrer Hingabe und Weiblichkeit begegnet ist, habt ihr gewiss einen Preis dafür ausgemacht falls das anders war, wäre der Rest meines Kommentars hinfällig.

Hättest du nicht bezahlt, hätte sie dir nicht ihre Zeit gewidmet, und dann hättest du nicht erleben können, was du mit ihr erlebt hast. Dieser Frau zu begegnen, war für dich eine tief berührende Erfahrung, das glaube ich sofort.

Doch auf einer noch tieferen, der tiefsten Ebene deiner Persönlichkeit muss das den folgenden Glaubenssatz sogar noch bestärkt haben: Ich bin nur dann gut, wenn ich dafür bezahlen kann.

Ultimativ hast du also von Tamara gelernt: Du bist so viel wert, wie du besitzt. Und wenn du keine Materie zu geben hast, verdienst du auch keine Aufmerksamkeit, keine Hingabe, keine Liebe. Was sagst du dazu? Ich würde mich freuen, darüber mit dir zu philosophieren.

Danke für diesen Artikel, der uns diese Erörterung überhaupt erst ermöglicht. Ich bin gespannt, gleich im zweiten Teil zu lesen, wie es für dich war.

Vielen Dank für deinen Artikel, der mich sehr angesprochen hat, vor allem da ich aus der gleichen Kleinstadt komme, wie du und ich als Frau letztes Jahr auch diesen Versuch gestartet hatte und mich einer Tantramassage hingegeben habe.

Mein Beweggrund war eine Sexualität zu erfahren, die selbstbestimmt ist und meinen Körper als was Heiliges warzunehmen und nicht als Objekt. Es war eine sehr schöne Erfahrung…aber was für mich das Wichtigste war, war mein Mut und die Selbstliebe, die ich für mich gezeigt habe. Ganz besonders, als ich andren Frauen davon berichtete und sie dadurch sehr inspirieren und ermutigen konnte. Es war nicht nur Heilung für mich auch für mein Umfeld…!

Super Fabian der erste Teil! Sex ist nur noch eine Sache und teilweise eine Trophäenjagd über die man sich identifiziert. Leider ist von einer wirklichen Vereinigung zweier Menschen selten noch etwas zu spüren. Dabei wäre das wirklich etwas erlösendes, befreiendes und beflügelndes! Da ich, genau wie Du, in einer bayerischen Kleinstadt wohne kann ich Deine Ängste darüber zu schreiben nachvollziehen! Bei mir gibt es leider in der Nähe keinerlei Tantra Angebote, sonst könnte ich Dir die weibliche Seite erzählen.

Ich finde es mutig , dass du über dieses Erlebnis schreibst. Lieber Fabian, bin wie so viele hier auch sehr berührt was du schreibst und wie du schreibst ist wunderbar. Das Thema Tantra beschäftigt auch mich seit einem Jahr und kann bisher nur sehr positiv davon berichten. Glaube hierzu sind wir älteren, bzw.

Eltern in der Pflicht dies zu tun. Wir müssen darüber sprechen, egal ob unter vier Augen oder öffentlich. Wir reden hier ja nicht um das sinnlose rumvögeln sondern von Wertschätzung, Achtsamkeit, Respekt, Nähe und Liebe. Aber so bringt es nichts, das ist eine passive Konsumhaltung. Ich will, dass die Leute erfahren, welche Form der Berührung dafür sorgt, dass etwas Neues bei ihnen passiert. Dass sie einen Erkenntnisgewinn haben. Ich hatte mal eine Klientin, eine wunderschöne Frau.

Die hatte ihr Leben lang viel Sex und im Vorgespräch sagte sie auch gleich, das sei nicht ihr Thema. Sexuell sei alles super. In der Massage begann sie dann schnell, einen Orgasmus vorzutäuschen. Sie dachte, dass sie das machen muss, weil sie das immer gemacht hat.

Ich habe das aber nicht bedient, sondern thematisiert. Ich hab sie konfrontiert und gesagt, dass sie gerade zwar auf Lust macht, aber dass ich die nicht spüren kann. Nachdem ich das ausgesprochen hatte, fing sie an zu weinen.

Es war eine neue Erfahrung für sie, zu merken: Ich möchte auch mal einfach nur gehalten werden und nicht sexuell sein müssen. Nein, das passiert ganz oft. Sobald man sich dem Intimbereich nähert, kommen die automatisierten Abläufe: Beckenbewegung, unechtes Stöhnen und so weiter.

Es gibt wenige Menschen, die man intim berühren kann, ohne dass bei ihnen diese Reizreaktionskette anspringt. Jetzt ist man schon am Kitzler unterwegs, also kommt gleich Penetration und dann muss Es geht darum, diese Reaktionsketten zu unterbrechen. Nur so kann die Erfahrung gemacht werden, was einen emotional wirklich berührt und öffnet, körperlich anregt und gleichzeitig entspannt.

Ich sage dann aber immer: Das ist hier kein Orgas-Muss, es ist ein Orgas-Kann. Wenn er entsteht, dann nur aus der Entspannung heraus und nicht weil man es will. Das wäre eher kontraproduktiv. Manchmal kommt Scham hoch, und das ist auch total okay. Meist ist es aber keine Scham über "Oh, ich hab hier 'ne Latte". Eher darüber, dass sie emotional so bedürftig sind. Durch Berührung wird das Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet.

Kommt es vor, dass Menschen eine starke Bindung zu Ihnen verspüren? Ich bin bei den Behandlungen total nüchtern. Ich gehe da nicht rein und sage: Da passieren schnell ganz blöde Machtdynamiken, weil es um sexuelle Energie, um Geld und um Sehnsüchte geht.

Gibt es so was wie eine Vereinigung verantwortungsvoller Tantra-Masseure? Alle, die da aufgelistet sind, sind seriös. Haben sie sonst noch Tipps, wie ich eine verantwortungsvolle Praxis erkenne? Das sieht man oft schon an den Internetseiten. Alle, die Damen in Dessous zeigen, sind schon mal raus. Kurze Massagen von einer Stunde sind auffällig. Ist es aber gar nicht. Wir führen ein Vorgespräch und auf Wunsch auch ein Nachgespräch.

Und natürlich soll sich die Person richtig tief entspannen. Natürlich gibt es auch Klienten, die zum Beispiel eine Stunde Lingam intensiv wollen. Aber das hat dann für mich nichts mehr mit meinem Verständnis von Tantra zu tun. Aber dann könnte da auch genau das stehen und nicht Lingam intensiv. Sie haben gar keinen Adblocker oder bereits eine Ausnahme hinzugefügt? Oder haben Sie einen anderen Browser? Hier finden Sie mehr Informationen. Nachrichten Panorama Leute Tantra-Massage:


Sperma im after eichel vergrößern


definition geil augsburg tantra massage

Caning kontakte sexgames handy


Ich atmete tief ein und meine Brust füllt sich mit Dankbarkeit. Wenn sich zwei Menschen vor dem Sex in solcher aufrichtigen Ehrerbietung begegnen würden… wie viele Ängste und Unsicherheiten würden sofort verfliegen? Sie sagt mir, dass ich mich jetzt auf die Massagebank legen kann.

Ich lege mich auf den Bauch. Sie massiert, streichelt, ihre Fingerspitzen tänzeln auf meinem Rücken. Das Mandelöl riecht lecker und das Trommel- und Flötenspiel trägt mich in eine Welt voller Entspannung. Jedoch denke ich mir nach einer Zeit: Das soll es sein? Mein kontrollbedürftiger Teil ist mal wieder ungeduldig.

Dies ist meine persönliche Herausforderung: Ich versuche präsent zu sein. Nichts voranzutreiben, wie ich es in meinem Beruf oder im Sport gewohnt bin.

Dies ist, was ich später im Interview mit den Tantra-Experten verstanden habe: Präsenz und damit auch die Erlaubnis geschehen zu lassen, ist ein Schlüssel für erfüllten Sex im Kontrast dazu das wilde Rammeln von Pornodarstellern — was auch in Ordnung ist, aber eine wichtige Seite von Sex nicht zeigt. Tamara flüstert mir zu, dass ich mich umdrehen kann. Ich fühle mich geliebt. Wie ein Kind, das nie in seinem Leben etwas Schlimmes angestellt hat. In dem Moment wird mir klar, dass die Hände eines einfühlsamen, liebe-vollen Masseurs mehr bewirken können als tausend Worte und positive Affirmationen.

Tantriker wertschätzen den gesamten Körpertempel — auch die Genitalien. Doch jede Berührung ist absichtslos. Ohne Ziel, ohne Druck. Es muss nichts erreicht werden. Nach meiner Erfahrung koppeln wir unseren Selbstwert an die Fähigkeit, ob wir unseren Partner zum Orgasmus bringen können. Dadurch werden die Berührungen zielgerichtet.

Es soll etwas passieren. Wie Annika Fischer schreibt: Der Supergau passiert dann, wenn Mann keinen Hoch bekommt. Nicht weil er die Partnerin nicht attraktiv findet. In seiner ganzen Scham kann er nicht artikulieren, dass sie nie neben ihm liegen würde, wenn er sie nicht attraktiv fände. Sie setzt sich im Scherensitz zu mir. Ihre Beine sind nun an meine Hüfte gepresst. Die Massage wird intensiver. Die meiste Zeit halte ich meine Augen geschlossen. Nun blinzle ich und sehe, wie Tamara mit geschlossenen Augen in ihren Bewegungen versunken ist.

In Trance ist und sich leiten lässt. Diesen Augenblick wird Mann nie vergessen. Es berührt uns tief in unserem Sein und lässt uns auf ewig nach jenen Frauen dürsten, die ihre Weiblichkeit ehren. Mich hingebe und mich meiner Lust nicht schäme. Meine Finger krallen sich in ihre Oberschenkel.

Daraufhin leitet sie die Energie in alle Bereiche meines Körpers. Ich versuche diese Energie zu halten, präsent zu bleiben und nicht ohnmächtig zu werden. Meine Arme werden taub und mein Körper zittert. Ich stöhne und schäme mich nicht dafür. Ich lerne, mit meinen Empfindungen im Reinen zu sein.

Ich fühle mich nicht erschöpft, sondern losgelöst. Danach dusche ich im Champagnerbad der Sinne und spreche noch bestimmt eine Stunde mit Tamara. Es entsteht ein herzliches, offenes Gespräch über die natürlichste Sache der Welt. Wir lachen und umarmen uns zum Abschied. Danach schreibe ich eine Nachricht an einem Freund: Es hört sich vielleicht komisch an, doch an diesem Abend bin ich zum Mann gereift.

Ich habe mich getraut, etwas zu erleben, vor dem viele aus lauter Vorurteilen zurück schrecken. Mich einer fremden Person geöffnet. Zu meinen Sehnsüchten und Wünschen gestanden und gehandelt. Vielleicht hat der dicke Buddha Recht. Am Ende ist das Leben doch ein Traum und wir haben nichts zu befürchten. Du möchtest wissen, wie ich persönlich das Gesetz der Anziehung anwende und meine Traumpartnerin kennenlernte und wir in unsere Traum-Dachgeschoss-wohnung in München einzogen?

Trage dich in der Post für Freigeister ein. Hier teile ich nahbar und humorvoll, Techniken und Ideen, die dich deinen Zielen näher bringen. Christopher Gottwald — Sexological Bodywork, Polyamorie. Hi, danke dir so sehr für diese Beschreibung deiner Tantraerfahrung. Ich bin gerade selber am überlegen bzw. Einfach darauf einlassen und Scham ablegen.

Es ist alles so natürlich und wir haben es mit jahrelanger Arbeit verunglimpft ; Viel Freude! Ich bin durch Zufall auf dieser Seite gelandet und bin sehr froh-da ich heute meine allererste Tantramassagerfahrung machen werde! Dieses Gefühl in vollen Clubs und Ähnlichen kenne ich und fühle mich dadurch oft sehr alleine — weil wenige das verstehen!

Da ich mich gerade im Loslösungsprozess aus einer 10 jährigen Beziehung mit viel psychischer und physischer Gewalt befinde, sehne ich mich nach etwas Wahrem und Ehrlichem!

Wie schön Du das beschreibst. Ich habe vor 20 Jahren ähnliches erlebt und bin froh, dass die Massage auf dem Boden stattfand, denn ich wäre sonst von der Massageliege geflogen. Die Massage hat mich damals auch tiefer zum Tantra gebracht. Und doch sollte man eine Tantra-Massage nicht mit Tantra gleichsetzen. Tantra ist viel mehr. Ich habe mich nach der Massage mit meiner Frau in eine Tantra Ausbildung über mehrere Jahre begeben und bin dabei durch Höhen und Tiefen gegangen und der tantrische Weg hält auch heute noch an.

Vor drei Jahren habe ich dann slber eine Tantra-Massage Ausbildung begonnen und ich habe das Gefühl auch die endet nie. Ich liebe es Massagen zu bekommen und auch Massagen zu geben. Ja, du hast absolut Recht. Danke, dass du dies nochmal klar gestellt hast.

Ich werde genau das tun was Du getan hast. Danke Fabian LG Siggi. Ich war sehr erstaunt, in Dir einen wirklichen Freigeist und Seelenverwandten kennen zulernen. Ich bin 40 und möchte auch Menschen auf ihrem Weg begleiten, ein Leben nach ihrem Herzen zu führen.

Gerade das Thema Sexualität und Liebe liegt mir sehr am Herzen. Und das Du jetzt Deine Berührung mit heilender Tantra Massage mit uns teilst, finde ich ganz besonders schön. Vor allem die emotionale Resonanz die man in den Kommentaren der Frauen zu Deinem Artikel herauslesen kann, hat mich zu meinem eigenen Projekt beflügelt!

Da meine eigenen Erfahrungen hier zu lang währen, könnt Ihr Sie gerne nachlesen. Vielleicht kann ich, mit meiner eigenen Geschichte, Frauen dabei unterstützen einige Ihrer Zweifel zu beseitigen. Ich freue mich bereits auf weitere Erfahrungsberichte und würde mir wünschen, das sich auch Frauen trauen über Ihre Erlebnisse zu Berichten. Fühle Dich umarmt und bedankt für Deine immer wieder inspirierenden Geschichten.

Ich fand es auch faszinierend. Man hat den Eindruck, dass man selbst mit dabei ist und man hat auch die Gefühle, die beschrieben werden. Freue mich auf die Fortsetzung. Irgendwie hat man aber doch eine gewisse Hemmschwelle. Hallo Fabian, vielen Dank, dass du dein Erlebnis hier mit uns teilst. Erfreulich anders und von mir sehr gerne gelesen. Hast du da vielleicht weitere Quellen für? Hi Mira, wie gut ist dein Englisch? Dann kann ich dir diesen Artikel empfehlen: Hier gibt es ein Ted Talk dazu: In einer Gesellschaft, die jeden Tag mit Sex bombadiert wird, glauben auf einmal alle, dass sie von Anfang an den Bogen raus haben müssten.

Männer sind schlecht darin ihre Schwächen mit anderen zu teilen, insbesondere wenn es um Sex geht. Vielleicht schreibe ich mal über das Thema. Hey super, vielen Dank, Fabian. Was ein Glück, dass ich hier gerade mal reingeschaut habe, um zu sehen, ob du vielleicht geantwortet hast.

Ich weiss nicht, ob ich die Einzige bin die einen kritischen Kommentar auf diesen Artikel abgegeben hat. Für mich hast du deine Glaubwürdigkeit verloren. Dein Kommentar, dass dies einfach nur Prostitution ist, wurde am Mit dir möchte ich auch in keiner Beziehung stehen.

Auch nicht als Autor-Leser. Also ist es mir egal, ob ich irgendwas bei dir verloren habe. Dafür gibt es einfach zu viele einfühlsame Leser, die dieser Text geholfen hat. Hallo Fabian, ich habe schon sehr viel von Tantra gehört, würde es auch total gerne mal ausprobieren, aber mich hält die Angst davon ab. Noch nicht mal unbedingt von den Berührungen auch wenn sie intimer als bei einer normalen Massage sind.

Irgendwie hab ich das Gefühl mir käufliche Lust zu kaufen. Was sicher total falsch gedacht ist und auch den Masseuren nicht gerecht wird. Auch wenn die mich komisch anschauen würden was bestimmt gar nicht so ist , ich würde die Masseurin Masseur höchstwahrscheinlich nie wiedersehen, daher könnte es mir total egal sein. Also kann es ja nur die Angst vor meinen eigenen Gefühlen sein.

Lies gerne meine ganze Geschichte auf https: Tantra hat wirklich das Zeug dazu, Leben zu verändern und uns in die Realität zu holen. Vielen Dank für deine offenen Worte zu deiner Tantramassage und deinen Erfahrungen.

Ich finde es toll, wenn Tantra Menschen dazu bringt, sich und ihre Gefühle wahrzunehmen und zu akzeptieren. Dein Text ist einfach WOW! Ich interessiere mich schon sehr lange für Tantra, bin in diese Richtung aber nie aktiv geworden. Vor kurzem hat Tantra mich thematisch wiedergefunden. Du hast das so authentisch und einfühlsam beschrieben als wäre man dabei gewesen. Danke, dass du dieses Erlebnis geteilt hast! Und ja, mich hat dein Erlebnis sehr inspiriert: Schön, dass Du mithelfen willst, echtes Verständnis in dieses essentielle Thema des Lebens zu bringen: Hab ich durch Zufall entdeckt, ohne zu suchen … Wie es wohl sein soll: Schön, dass es noch Männer gibt, die so über Sex denken!

Deine Schreibe ist sehr offen und ehrlich, das gefällt mir. Vielleicht können wir auch in Zukunft mal etwas diesbezüglich gemeinsam aushecken. Seit dieser Zeit begleitet mich der tantrische Weg. Was du beschreibst sind Elemente aus dem roten westlichen tantrischen Weg. Tantramassage und Tantra sind nicht eine Einheit. Der tantrische Weg ist in meiner Welt auch keine Religion sondern eine Lebenspraxis. Tan steht da für expanding conciousness und tra for inner freedom.

Das sich entwickelnde Bewusstsein hin zu Ankommen im Jetzt. Genau so erlebe ich jede tantrische Begegnung und den tantrischen Weg an sich.

Wir kommen immer mehr an im Moment des Jetzt. Auch das zeichnet deine Schreibe aus. Sie vermittelt wie dich die tantrischen Aspekte von Achtsamkeit, Zeit, Spielfreude, Entspannung, alles darf sein, und ihrer achsamen liebevollen Präsenz aus dem Kopf ins Gefühl abgeholt haben. Zwischen zwei Menschen, Tantra hast Du sehr tiefgründig beschrieben. Mir gefällt es deine Worte in Bildern zu sehen.

Oft beschreiben die Menschen sehr gegenständlich, distanziert. Du schreibst anderes, mit vielen Botschaften. Die Geschichte zeigt, was es bedeutet, zusammen zu fühlen, zu wertzuschätzen. Eine schöne Reise der Gefühle, dass was es wirklich ausmacht. Es war ein Genuss, mit dir im Geiste dort gewesen sein zu dürfen.

Das konnte ich nur, weil du so aufrichtig teilst, was du erlebt hast. Was du beschreibst, klingt für mich nach einer tief verbundenen Erfahrung. Du schilderst, wie du dich ganz auf diese Frau eingelassen hast, und sie sich dir hingegeben hat.

Nun wissen wir aber sicher beide, dass Liebe nur geschenkt werden kann. Liebe ist keine Sache, sondern eine innere Haltung und eine Botschaft, die mir vollkommen aufrichtig geschenkt werden muss, ohne vorher oder nachher jegliche Bedingung dafür aufzustellen. Ansonsten ist es keine Liebe, sondern Leistung und Gegenleistung. Bevor Tamara dir nun in ihrer Hingabe und Weiblichkeit begegnet ist, habt ihr gewiss einen Preis dafür ausgemacht falls das anders war, wäre der Rest meines Kommentars hinfällig.

Hättest du nicht bezahlt, hätte sie dir nicht ihre Zeit gewidmet, und dann hättest du nicht erleben können, was du mit ihr erlebt hast. Dieser Frau zu begegnen, war für dich eine tief berührende Erfahrung, das glaube ich sofort.

Doch auf einer noch tieferen, der tiefsten Ebene deiner Persönlichkeit muss das den folgenden Glaubenssatz sogar noch bestärkt haben: Ich bin nur dann gut, wenn ich dafür bezahlen kann. Ultimativ hast du also von Tamara gelernt: Du bist so viel wert, wie du besitzt. Und wenn du keine Materie zu geben hast, verdienst du auch keine Aufmerksamkeit, keine Hingabe, keine Liebe.

Was sagst du dazu? Ich würde mich freuen, darüber mit dir zu philosophieren. Danke für diesen Artikel, der uns diese Erörterung überhaupt erst ermöglicht. Ich bin gespannt, gleich im zweiten Teil zu lesen, wie es für dich war. Vielen Dank für deinen Artikel, der mich sehr angesprochen hat, vor allem da ich aus der gleichen Kleinstadt komme, wie du und ich als Frau letztes Jahr auch diesen Versuch gestartet hatte und mich einer Tantramassage hingegeben habe.

Mein Beweggrund war eine Sexualität zu erfahren, die selbstbestimmt ist und meinen Körper als was Heiliges warzunehmen und nicht als Objekt. Es war eine sehr schöne Erfahrung…aber was für mich das Wichtigste war, war mein Mut und die Selbstliebe, die ich für mich gezeigt habe. Ganz besonders, als ich andren Frauen davon berichtete und sie dadurch sehr inspirieren und ermutigen konnte. Es war nicht nur Heilung für mich auch für mein Umfeld…!

Super Fabian der erste Teil! Sex ist nur noch eine Sache und teilweise eine Trophäenjagd über die man sich identifiziert. Leider ist von einer wirklichen Vereinigung zweier Menschen selten noch etwas zu spüren. Dabei wäre das wirklich etwas erlösendes, befreiendes und beflügelndes! Da ich, genau wie Du, in einer bayerischen Kleinstadt wohne kann ich Deine Ängste darüber zu schreiben nachvollziehen! Bei mir gibt es leider in der Nähe keinerlei Tantra Angebote, sonst könnte ich Dir die weibliche Seite erzählen.

Ich finde es mutig , dass du über dieses Erlebnis schreibst. Lieber Fabian, bin wie so viele hier auch sehr berührt was du schreibst und wie du schreibst ist wunderbar. Das Thema Tantra beschäftigt auch mich seit einem Jahr und kann bisher nur sehr positiv davon berichten.

Glaube hierzu sind wir älteren, bzw. Eltern in der Pflicht dies zu tun. Wir müssen darüber sprechen, egal ob unter vier Augen oder öffentlich. Wir reden hier ja nicht um das sinnlose rumvögeln sondern von Wertschätzung, Achtsamkeit, Respekt, Nähe und Liebe.

Wovor haben wir eigentlich Angst? Durfte bisher nur positives Feedback auf dieses Thema erleben, im schlimmsten Fall war schweigen und zu hören. Wünsche dir viel Erfolg und bereichernde Momente auf deinem Weg. Meine Tochter gehört zu Deiner Generation und wir beide haben ein sehr inniges Verhältnis, so dass ich das Eine oder Andere von eurer Zeitqualität mitbekomme. Denn vieles was unsere Gesellschaft uns so auftischt, macht unsicher, traurig und einsam und hat so gar nichts mit lustvoller Liebe zu tun.

In meiner Generation war da noch vieles natürlicher. Aber vielleicht lag das auch daran, dass ich auf dem Land aufgewachsen bin. Ich komme jetzt nicht mit diesem blöden Satz: Kein Internet, kein Handy.

Wir sind nicht überflutet worden von Pornos und Körpern, die genau so auszusehen haben. Und trotzdem bleibt die Suche nach Liebe und erfüllter Sexualität die gleiche!! Und ich muss Marlene Recht geben. So bleibt das Thema Liebe und Sex für alle spannend und ich freue mich auch schon auf den 2. Blöd ist das nur der Körper älter wird, das was in uns lebt nicht. Sex ist ein Thema für mich seit ich in der Pubertät war. Jahrzehnte lang habe ich versucht zu funktionieren, lustvoll zu sein , erfüllten Sex zu erleben , gelungen ist es mir nie.

Neidisch habe ich den Berichten anderer gelauscht was die so alles erlebt haben. Es geht darum, diese Reaktionsketten zu unterbrechen. Nur so kann die Erfahrung gemacht werden, was einen emotional wirklich berührt und öffnet, körperlich anregt und gleichzeitig entspannt. Ich sage dann aber immer: Das ist hier kein Orgas-Muss, es ist ein Orgas-Kann. Wenn er entsteht, dann nur aus der Entspannung heraus und nicht weil man es will.

Das wäre eher kontraproduktiv. Manchmal kommt Scham hoch, und das ist auch total okay. Meist ist es aber keine Scham über "Oh, ich hab hier 'ne Latte". Eher darüber, dass sie emotional so bedürftig sind. Durch Berührung wird das Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet.

Kommt es vor, dass Menschen eine starke Bindung zu Ihnen verspüren? Ich bin bei den Behandlungen total nüchtern. Ich gehe da nicht rein und sage: Da passieren schnell ganz blöde Machtdynamiken, weil es um sexuelle Energie, um Geld und um Sehnsüchte geht. Gibt es so was wie eine Vereinigung verantwortungsvoller Tantra-Masseure? Alle, die da aufgelistet sind, sind seriös. Haben sie sonst noch Tipps, wie ich eine verantwortungsvolle Praxis erkenne? Das sieht man oft schon an den Internetseiten.

Alle, die Damen in Dessous zeigen, sind schon mal raus. Kurze Massagen von einer Stunde sind auffällig. Ist es aber gar nicht. Wir führen ein Vorgespräch und auf Wunsch auch ein Nachgespräch. Und natürlich soll sich die Person richtig tief entspannen. Natürlich gibt es auch Klienten, die zum Beispiel eine Stunde Lingam intensiv wollen.

Aber das hat dann für mich nichts mehr mit meinem Verständnis von Tantra zu tun. Aber dann könnte da auch genau das stehen und nicht Lingam intensiv.

Sie haben gar keinen Adblocker oder bereits eine Ausnahme hinzugefügt? Oder haben Sie einen anderen Browser? Hier finden Sie mehr Informationen. Nachrichten Panorama Leute Tantra-Massage: Tantra-Massagen "Orgas-kann, nicht Orgas-muss" Tantra? Diskutieren Sie über diesen Artikel. Alle Kommentare öffnen Seite 1. Bezahlte Stimulation in hoher Qualität. Man sieht, bezahlter Sex muss keineswegs schmutzig sein. Endlich mal ein Beitrag über positive Formen der Prostitution.

Benötigt natürlich einen anderen Begriff, um von Schmuddelkram abgrenzbar zu sein. Klassisches Thema des Verstaendnisses. Aber mal was anderes, weil es auf die Person ankommt, die solche Personen bezogenen Kurse offeriert. Eine heikle Mission, daher muss so etwas gut bezahlt werden.

Tantra oder Tantrismus hat nichts, aber auch gar nichts mit dem zu tun, was hier vorgetäuscht wird. Sondern mit Religion, Kult oder was auch immer. Und schon gar nicht nicht mit käuflicher Sinnlichkeit oder Sexualität, wie [ Und schon gar nicht nicht mit käuflicher Sinnlichkeit oder Sexualität, wie verklemmt-verklausuliert sie sich auch geriert. Genauso dumm und letztlich respektlos wäre es, für eine Christen-, Juden- oder Islam-Massage zu werben.

Aber sowas von nich. Ich kann psychpher nur zustimmen. Vajrayana innerhalb der nördlichen Mahayana-Tradition.

definition geil augsburg tantra massage